Glück in letzter Sekunde

ShareThis

Am Wochenende kam es zu einer dramatischen Situation als die SamariterInnen zu einer Patientin mit Herz–Kreislaufstillstand gerufen wurden.

Am frühen Samstagnachmittag, 9. Juni 2018, brach eine Dame in ihrer Wohnung unweit der Einsatzzentrale von Purkersdorfer Feuerwehr und Samariterbund bewusstlos zusammen. Ein Rettungswagen des Samariterbundes traf rasch vor Ort ein. Die Wohnung war versperrt, doch über ein offenes Fenster im Erdgeschoss zugänglich. Zu der Patientin konnten die Helfer jedoch leider trotzdem nicht, denn ihr Hund wachte drohend über dem reglosen Körper seines Frauchens. Der am Einsatz beteiligte Stützpunktleiter hatte hier den rettenden Einfall.

 

Seine Freundin, die ursprünglich mit ihm auf dem Weg zu einem Wanderausflug war, befand sich auf dem Stützpunkt. Schnell wurde die praktizierende Tierärztin zum Notfallgeschehen gelotst, wo sie mit viel Geschick den Vierbeiner friedlich weglocken konnte. Daraufhin begannen die Einsatzkräfte gemeinsam mit dem in der Zwischenzeit eingetroffenen Notarzthubschrauber Christopherus 9, die Versorgung. Obwohl die Frau bis dahin einen Atemstillstand erlitten hatte, klappte eine einwandfreie Hilfe durch das engagierte Rettungsteam. Über eine Leiter wurde die stabilisierte Patientin schließlich durch das Fenster zum Fluggerät gebracht, von wo sie auf dem schnellsten Weg ins LKH Tulln geflogen wurde.







Datum: 11.06.18
Kategorie: Presseberichte, Einsatzberichte, Rettungsdienst

<- Zurück zu: News